Das „Forum Platt“ – eine archäologisch-historische Initiative im Retzer Land

Seit nunmehr 13 Jahren existiert in dem kleinen Ort Platt bei Zellerndorf das Forum Platt. Dieser Verein – von einer Handvoll engagierter Wissenschafter und begeisterter Platter, Einheimischer und Zuagraster, ins Leben gerufen – hat den Zweck, Forschung und Erwachsenenbildung, vor allem in den Bereichen Archäologie, Geschichte, Kunstgeschichte, Architektur und anderen einschlägigen Fachgebieten sowie der Archivierung deren Ergebnisse, zu betreiben.

Von der Gründung 1999 an bis 2007 diente das Forum Platt hauptsächlich als Träger des Projekts „Fürstensitz – Keltenstadt“ Sandberg, das anschließend an einen eigens dafür gegründeten Verein für Keltenforschung in Roseldorf überging.

In seiner Eigendefinition versteht sich das Forum Platt als „offenes Forum für alle Geschichts – und Kulturinteressierten, die mehr über ihre Heimat wissen wollen“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der größten keltischen Freilandsiedlung Österreichs auf der zum Nachbarort Roseldorf gehörenden Flur „Bodenfeld“ am Südosthang des Sandberges. Diese nie überbaute und daher komplett erhaltene Siedlung aus der jüngeren Eisenzeit , der so genannten Latènezeit (5. bis 1. Jh. v. Chr.), besaß u. a. eine bedeutende Münzprägestätte, wo auch Fälschungen hergestellt wurden, sowie weitreichende Handelsbeziehungen bis nach Bayern und ins Rheinland, in den pannonisch- ungarischen Raum und in die Gegend von Prag.

Im Zuge einer eingehenden geomagnetischen Prospektion wurden die gesamte Fläche des Roseldorfer Siedlungsareals und einige Platter Flurbereiche zerstörungsfrei auf archäologisch relevante Spuren (Gräben, Gruben, Öfen, Feuerstellen, Pfosten, Schwellbalken etc.) im Boden untersucht. Die erfolgreichen Messungen ergaben für die Keltensiedlung u. a. den Nachweis von insgesamt 449 Grubenhäusern, eines Begrenzungsgrabens und weiterer interessanter Details.

Inzwischen konnten im Zuge des Forschungsprojektes Fürstensitz – Keltenstadt Sandberg bereits sieben sehr erfolgreiche Grabungskampagnen durchgeführt werden, 2001 im Siedlungsbereich, 2002 – 2006 im großen Heiligtum, 2006 – 2007 wurde die komplette Freilegung von zwei weiteren kleineren Heiligtümern abgeschlossen.

Darüber hinaus wurde eine interessante Machbarkeitsstudie für die touristische Aufbereitung der Funde und Befunde bzw. der Region vorgelegt.
Zu den weiteren Vorhaben des Vereines zählen vor allem Nachforschungen bezüglich des heute verschwundenen, aber noch 1643 urkundlich bezeugten Platter „Schlosses mit klainer Capell“. Hier steht besonders die Frage nach dem einstigen Standort im Mittelpunkt des Interesses.

All diese Aktivitäten weisen das Forum Platt als äußerst engagierten und für die Erforschung unserer engeren Heimat sehr wichtigen Verein aus, der noch dazu Interessierten die Möglichkeit zur Mitarbeit bietet.

Wer mit dem Forum Platt in Kontakt treten möchte, kann dies bei folgenden Ansprechpersonen tun:

ÖKR Josef Pfeifer, 2051 Platt 22, Tel. 02945/2304, eMail: josef.pfeifer@forum-platt.at , oder

Ing. Reinhard Zöchmann, 3714 Roseldorf 29, eMail: reinhard.zoechmann@forum-platt.at

 

Quellen: Forum Platt ; Katastralgemeinde Platt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter zwerigst. querfeldein. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s