Entdeckungen bei unseren Nachbarn: Das Naturdenkmal Dunajovické kopce

Das mangelnde Interesse vieler Weinviertlerinnen und Weinviertler an ihren tschechischen Nachbarn ist bekannt. Das ist schade, denn die Tschechen sind nicht nur ein freundliches Volk sondern können auch mit so manchen überraschenden Entdeckungen aufwarten. Eine davon ist das Hügelland  Dunajovické kopce, das im Gegensatz zu den nahe gelegenen Pollauer Bergen (Pavlovské vrchy) hierzulande weitgehend unbekannt ist.

Das Gebiet ist als staatliches Naturdenkmal ausgewiesen und erstreckt sich über 107 Hektar auf dem Gebiet der Gemeinden Brod nad Dyjí (Guldenfurt), Březí u Mikulova (Bratelsbrunn), Dobré Pole (Guttenfeld) und Dolní Dunajovice (Unter-Tannowitz) nur wenige Kilometer jenseits der Grenze und ist auch mit dem Fahrrad leicht erreichbar.

Markant erhebt sich der Velká Stunečná inmitten der beschaulichen Landschaft. Bild: Kris B. Flašar

Noch während des 2. Weltkriegs fanden sich hier Weinberge, Obstgärten und Felder. Die steilen Terrassen der alten Weingärten sind bis heute gut zu erkennen, besonders markant an den Hängen des 283 m hohen Hügels Velká Slunečná. Nach dem Krieg verwandelte sich dieses Gebiet vor allem durch die Vertreibung der ursprünglichen Bevölkerung und die anschließende Kollektivierung der Landwirtschaft zu einem großen Teil in Brachland. Das Leben in diesem Winkel des Landes blieb praktisch stehen: die alten Kreuze und Kapellen verstärken neben den aufgelassenen Weinbergen und den unbestellten Feldern noch heute den eigentümlichen Eindruck eines menschenleeren Landes.

Die Terrassen des Velká Slunečná aus der Vogelperspektive. Der auffällige Hügel bildet das Herzstück eines einzigartigen Naturschutzgebiets. Bild: Google Earth

Ein Grund für den Schutz dieser einzigartigen Landschaft sind die Steppengrasgemeinschaften und das wärmeliebende Brachland mit dem Vorkommen von besonders geschützten Pflanzenarten, wie etwa der größten Population des Tatarischen Meerkohls, einer krautigen Pflanze, die in unserer Gegend sonst nur noch im Naturschutzgebiet Zeiserlberg im nahegelegenen Ottenthal vorkommt. Auch allerlei sonst seltene Tierarten gibt es zu entdecken. Eine davon ist der Schwarzblaue Ölkäfer, der sich auf der Roten Liste gefährdeter Arten befindet.

Das gesamte Gebiet Dunajovické kopce gehört somit zu den einzigartigsten Regionen des pannonischen Teils Südmährens. Aus botanischer Sicht handelt es sich um eine ungewöhnlich reiche und wertvolle Landschaft. Für den Wanderer stellt sie sich darüber hinaus noch sehr erholsam und still dar.

Diese „Hiatahüttn“ in den ausgedehnten Weinbergen am Rande der Dunajovické kopce wird heute kaum mehr benützt. Bild: Kris B. Flašar

Quellen: Radrouten in Südmähren ; Nature Conservation and Landscape Protection in the Czech Republic

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter zwerigst. querfeldein. abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s